Raucherentwöhnung mit Hypnose - Zigaretten adé!

Der gute Vorsatz kann gelingen

Es ist schon erschreckend, wenn man bedenkt, dass ca. 20 Millionen der erwachsenen Menschen in Deutschland vom Nikotin abhängig sind. Die meisten Raucher haben wohl ihre erste Zigarette in der Pubertät geraucht und sind dann aus irgendwelchen Gründen an dem übel schmeckendem und übel riechendem Zeug hängengeblieben. Aus der antrainierten dummen Gewohnheit wurde dann leider im Laufe der Jahre eine Abhängigkeit. Und jeder Raucher weiß es: von dieser schlechten Angewohnheit wieder loszukommen, ist einfacher gesagt als getan!

Dass das Aufhören nicht so einfach ist, liegt an der Wirkung des Nikotins. Die giftige Substanz gelangt während des Rauchens über die Blutbahn in das Gehirn und setzt dort bestimmte Botenstoffe frei, die angenehme Gefühle, wie angeregt sein, gesteigerte Aufmerksamkeit oder Wohlbefinden, hervorrufen können. Auf diese Art und Weise schafft es die Zigarette dann auch im Laufe der Zeit zur "emotionalen Stütze in jeder Situation" eines jeden Rauchers zu werden: zur Belohnung, bei Stress, bei Ärger, bei Freude, aus Geselligkeit, bei Hunger, aus Langeweile, Müdigkeit und so weiter und so fort. Genau deshalb wagen es langjährige Raucher auch nicht, mit dem Rauchen aufzuhören, selbst wenn ihnen das Rauchen schon lange stinkt. Sie haben Angst davor, mit den vielen Emotionen plötzlich ganz alleine zu sein, also ohne Zigarette. Schnell macht sich Nervosität breit, wenn keine Zigarette da ist. Oft sagen Raucher beim Gedanken ans Aufhören: "Aber dann habe ich ja gar nichts mehr!" Und das ist falsch! Zum Glück! Sonst würde man im Umkehrschluss ja meinen können, dass Kinder und Nichtraucher sich nie wohlfühlen können, weil sie kein Nikotin konsumieren. Sie fühlen sich aber auch ohne Zigarette wohl. Ein Nichtraucher hat es nämlich gelernt, sich anderer Wege und Mittel zu bedienen, um angenehme Gefühle bei sich auszulösen, bzw. mit den verschiedensten Emotionen, die der Alltag mit sich bringt, anders umzugehen, als Nikotin zu konumieren. Und das kann ein Raucher genauso!  Er muss sich nur wieder umgewöhnen und offen für neue Gewohnheiten sein.

Hypnose kann einen Raucher dabei unterstützen, wieder ohne Zigaretten auszukommen, also rauchfrei zu werden. Voraussetzung ist, dass der Raucher selbst den starken Wunsch verspürt, von der Nikotinabhängigkeit loszukommen und nicht vom Partner oder einer anderen Person unter Druck gesetzt wird. Durch bestimmte Suggestionen während der Hypnose wird der Raucher gestärkt und motiviert das Rauchen einfach sein zu lassen und Vorfreude auf die Vorzüge des Nichtrauchens geweckt, wie beispielsweise der frische Atem, die bessere Kondition und die Tatsache, von dem giftigen Etwas nicht mehr abhängig zu sein.

© Text. Autor: Sandra Ernst – Vervielfältigung und Weitergabe untersagt.

Foto: iStock